Bienen auf dem Friedhof

20.06.2017

 

Bienenkästen in
Stellingen
Bienenkästen in Stellingen
 

Blankenese/Stellingen. Auf Friedhöfen lassen sich Bienenvölker gut halten, weil sie hier durch die Pflanzenvielfalt genügend Nahrung finden. Die Bienenstöcke sind etwas abseits aufgestellt, damit sich Friedhofsbesucher/innen und Bienen nicht gegenseitig stören. Beispiele für Friedhöfe, wo Bienen gehalten werden, sind Blankenese und Stellingen. mr

Kontakt: Stellingen: Daniel Klandt, Tel. (040) 54 49 22 info@friedhof-stellingen.de; Blankenese: Ulrike Drechsler, Tel. (040) 87 27 61, info@friedhof-blankenese.de

 

Blankeneser Hospiz

20.06.2017
 
Visualisierung des Emmaus
Hospizes Blankenese
Visualisierung des Emmaus Hospizes Blankenese
 

Blankenese. Vor zwölf Jahren entstand die Idee für ein christliches Hospiz in Blankenese. Konzepte wurden entwickelt, ein Verein und eine Stiftung gegründet. Ein geeignetes Grundstück neben der Kirche wurde gefunden, ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Vor zwei Jahren begann der Bau in der Godeffroystraße 29. Inzwischen sind 3 Millionen Euro Spendengelder eingeworben und rund 100 ehrenamtliche Sterbebegleiter/innen für einen ambulanten Hospizdienst ausgebildet worden. Mitte Juli wird das Emmaus Hospiz jetzt feierlich eröffnet. Anfang August ziehen die ersten Patienten ein. bk

Verabschiedung Pastor Karsten Fehrs in St. Trinitatis

20.06.2017

 

Pastor Karsten Fehrs
Pastor Karsten Fehrs
 

Altona. Seit Juni 2016 gehört Pastor Karsten Fehrs zum Vertretungspfarrteam des Kirchenkreises und ist seitdem in der Hauptkirche St. Trinitatis in Altona. Zum 1. Juli wechselt er in die Kirchengemeinde Sülldorf-Iserbrook. „Unendlich viele gute Begegnungen, Gottesdiensterfahrungen, Aktivitäten und Veranstaltungen durfte ich kennenlernen und erleben. Die nehme ich als Schatz lebendiger Gemeindearbeit mit.“ Pastor Fehrs übergibt die Pfarrvertretung an Pastor Torsten Morche. Am Sonntag, 16. Juli um 10 Uhr wird in einem Gottesdienst in St. Trinitatis mit Propst Bräsen der eine verabschiedet und der andere eingeführt. Kirchenkreis Newsletter 

Tansaniahoch3-Dinner - ein voller Erfolg

25.05.2017

Zugunsten unserer Partnergemeinden in Tansania fand im Frühjar ein Benefiz-Dinner statt. Das Programm des Abends, das alle Sinne – Geist, Körper und Seele – ansprach, löste Freude und Dankbarkeit bei Gästen und Gastgebern gleichermaßen aus. Und auch das finanzielle Ergebnis kann sich sehen lassen: Fast 6000 Euro wurden durch Eintritt und Tombola erwirtschaftet. Damit werden nun die anvisierten fünf Wasserfilter namens PAUL für fünf Schulen in Lupombwe beschafft. Und Tansaniahoch3 macht weiter: nächstes Event im Frühjahr 2018.

Newsletter abonnieren

Bildergalerie 2014

Hamburg und Polen - im Spannungsfeld der Geschichte

"Hamburg und Polen - im Spannungsfeld der Geschichte"   -  Veränderungen in Polen seit 1918 und deren Auswirkungen bis heute. Das war das Thema des Länderabends in den "Blankeneser Gesprächen" am 10. Oktober 2014. Nach einer Einführung des Konsuls der Republik Polen in Hamburg, Marek Sorgowicki sprachen die Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft e.V. in Hamburg Frau Dr. Krizak, Herr Prof. Dr. Frank Golczewski, Historiker und Osteuropaexperte an der Universität Hamburg sowie Herr Zillmer von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft e.V. in Hamburg. Eine Pianistin gab dem Abend einen musikalischen Rahmen. Fotos: Wolfgang Kroeber

Russisch-deutsche Beziehungen in Hamburg - Wirtschaft und Kultur

Zu diesem Thema sprachen am 12. September 2014 der Generalkonsul der Russischen Förderation, Herr Ivan Khotulew, der Europa-Abgeordnete und Mitglied für parlamentarische Kooperation EU-Russland im Europäischen Parlament, Knut Fleckenstein und der russische Geschäftsmann mit Standorten in Hamburg und Kaliningrad, Konstantin Nikulin. Anlass des Abends ist die Länderreihe der "Blankeneser Gespräche" mit Nachbarn, gegen die Deutsche vor 100 Jahren im Ersten Weltkrieg gekämpft haben, und die heute unsere Freunde sind. Nach Frankreich und Russland folgt am 10. Oktober ein Abend mit Polen.

"Blankeneser Gespräche" feiern Jubiläum

20 Jahre aktuelle Diskussionen von Bürgern für Bürger

Die "Blankeneser Gespräche" wurden 20 Jahre alt. Dies hat das Forum für aktuelle Gespräche über Gesellschaft, Kultur und Politik am 18. Juni 2014 im Gemeindehaus Blankenese gefeiert. Zehn ehemalige Referenten haben Thesen ihrer ehemaligen Referate vorgetragen - oder aber sie heute verworfen. Für eine kurzweilige Moderation sorgten Hauptpastor em. Helge Adolphsen und Cornelia Strauß, für heitere Livemusik am Piano die Swing- und Jazzmeister Prof. Gottfried Böttger und Prof. Dr. Hermann Rauhe.

Chansons aus den Schützengräben gegen den Krieg

Wie aus Feinden Freunde wurden - diesen Bogen spannten die französischen Sänger Coko und Danito am 30. April mit antimilitärischen Chansons aus dem Ersten Weltkrieg zur deutsch-französischen Nachbarschaft heute. Das Publikum lauschte fasziniert den Franzosen, die mit Original-Chansons, Humor und Schauspielkunst politische Lieder von 1914 gegen den Krieg vortrugen. M. Serge Lavroff, der französische Generalkonsul in Hamburg, erinnerte an das Erfolgsmodell der deutsch-französischen Partnerschaft heute. (Fotos: Wolfgang Kroeber)

"Spürnasen auf vier Pfoten"

"Spürnasen auf vier Pfoten" zogen viele interessierte Zuhörer an: Der Diensthundeausbilder der Hamburger Polizei, Kai Rottmann und Kollege Valli erklären, warum Hunde Partner der Menschen sein können. (Fotos: Wolfgang Kroeber)

Hamburger Elbgeschichten

Kurt Grobecker, NDR-Urgestein und langjähriger Moderator des NDR-Hafenkonzerts liest eigene "Hamburger Elbgeschichten", Hauptpastor em. Helge Adolphsen moderiert die Anekdoten und Erlebnisse entlang der Elbe. Eberhardt Hasenfratz (Klavier) und Bettina Röhl (Viola) umrahmen den Hamburg-Nachmittag musikalisch.