Jan Koblasa mit 84 verstorben

12.10.2017

Schleswig (epd). Der Schleswiger Bischof Gothart Magaard trauert um den im Alter von 84 Jahren gestorbenen tschechischen Bildhauer Jan Koblasa. "Meine Trauer um Jan Koblasa ist mit tiefer Dankbarkeit verbunden", sagte der evangelische Theologe dem epd. Der Bildhauer habe die Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts als Künstler und kritischer Zeitgenosse begleitet. Nach Magaards Worten gab Koblasa "der Dimension des Religiösen entgegen dem Zeitgeist und politischen Trends in seinem Wirken stets Raum". Davon zeugten auch die zahlreichen Ausstellungen in Kirchen und der intensive Austausch, der ihn mit Pastorinnen und Pastoren verband.

 

Internetseite von Hermann Häring

12.10.2017

Prof. Häring ist ein gern gesehener Gast in Blankenese. Er ist wissenschaftlicher Berater am Projekt Weltethos. Seine Vorträge und Predigten haben uns neue Perspektiven eröffnet. Seine Stellungnahmen sind nun umfangreich auf seine Website nachzulesen. 

weiter...

Landesbischof warnt vor Hass und Rassismus

12.10.2017

Kiel (epd). Nordkirchen-Landesbischof Gerhard Ulrich hat vor einer "geistigen Verbrennung durch menschenverachtende Aussagen, Hass, Bloßstellung, Rassismus und andere Tabubrüche" gewarnt. "Die gute alte Ordnung der Humanität, der Toleranz und des Respekts droht aufgekündigt zu werden an der Außengrenze der Europäischen Union und im eigenen Land", beklagte Ulrich im Kieler Schauspielhaus.

weiter...

„Wir haben die Wahl!“

08.09.2017

Aufruf des Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, und des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, zur Bundestagswahl am 24. September 2017. (weiter lesen)

Newsletter abonnieren

Fair-Handelsgruppe

Bilder aus 2015

Wir sind eine Gruppe, die sich innerhalb der ev. Kirchengemeinde Blankenese zusammengefunden hat, um den fairen Handel zu unterstützen.

Wir bauen jeweils sonntags nach dem Gottesdienst und bei anderen Veranstaltungen der Kirchengemeinde im Gemeindehaus am Counter einen Verkaufsstand mit Produkten der GEPA (Gesellschaft für partnerschaftlichen Handel)  auf.

Bei der Auswahl unseres Sortiments legen wir besonderen Wert auf Produkte aus biologisch kontrolliertem Anbau.

Der Kauf dieser Produkte verbessert die Lebensbedingungen der Kleinbauern in der „dritten Welt“ nachhaltig, sowohl wirtschaftlich als auch gesundheitlich. Gerade in den ärmsten Ländern der Welt werden Pestizide eingesetzt, ohne auf ausreichenden Schutz der arbeitenden Bevölkerung zu achten. Ohne soziale Absicherungen geraten in Krankheitsfällen ganze Familien ins Elend. Durch fair gehandelte Waren können wir helfen, diese Bedingungen zu ändern. Außerdem wird die Qualität des Bodens durch biologische Landwirtschaft erhalten und Ressourcen werden geschont.

Diese Erkenntnisse und Überzeugungen versuchen wir in Gesprächen an unsere Kunden weiterzugeben.

Unsere Waren beziehen wir über das Nord-Süd-Kontor der GEPA in der Stresemannstraße. Dort erhält unsere Gruppe einen Wiederverkäufer-Rabatt von durchschnittlich 10%. Mit den dadurch erzielten Gewinnen unterstützen wir landwirtschaftliche, ökologische und soziale Projekte.

Eine Mitarbeiterin unserer Gruppe reist z.Zt. jährlich nach Indonesien und kann dort unsere Spenden gezielt für zwei Projekte persönlich übergeben. So flossen im April des Jahres 2015 wieder Euro 400,- an das Projekt von Pater Lackner auf der Insel Sawu in Indonesien, die wieder  kostenfrei von einem Mitglied unserer Gruppe dorthin gebracht wurden. Wir haben beschlossen, Pater Lackner auch weiterhin zu unterstützen. (eine Seite zum Brunnenbau - Bilder von 2015)

Kontakt

Ansprechpartner der Gruppe ist: Stefan Kröger, Tel 869104
Wenn Sie die FH-Gruppe über E-Mail erreichen wollen, so wenden Sie sich an Herrn Tom Hachmann