Evangelischer Youtube-Kanal geht an den Start

26.04.2018

Der evangelische Youtube-Kanal "Jana" ist an den Start gegangen. Protagonistin ist die 19-jährige Poetryslammerin Jana Highholder. Die Studentin aus Münster spricht wöchentlich über die kleinen und großen Ereignisse im Leben junger Menschen, über Liebe und über ihren Glauben. Die Zielgruppe des Youtube-Angebotes sind junge Menschen im Alter zwischen 14 und 29 Jahren. (mehr...)

Rat der EKD ruft zu gemeinsamem Eintreten gegen Judenfeindlichkeit auf

26.04.2018

Auf der vergangenen Tagung hat der Rat der EKD die jüngsten antisemitischen Vorfälle und Übergriffe in Deutschland scharf verurteilt. Aus theologischer Überzeugung sowie aus historischer Verantwortung für jahrhundertelanges kirchliches Versagen sagt die EKD unmissverständlich: Christlicher Glaube und Judenfeindschaft schließen einander aus. In einer gemeinsamen Broschüre, die bereits 2017 von EKD, VELKD und UEK veröffentlicht wurde, stellt die evangelische Kirche klar: "Antisemitismus ist Gotteslästerung".  (mehr...)

Kampagnenmotiv für den Kirchentag in Dortmund 2019

23.04.2018

"Von Vertrauen getragen" heißt das Motto der Kampagne zur Vorbereitung auf den Deutschen Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund. Kirchentagspräsident Hans Leyendecker, Generalsekretärin Julia Helmke und Annette Kurschus, Präses der Landeskirche von Westfalen, stellten in Dortmund das zentrale Motiv der Kampagne vor. Es zeigt einen Menschen, der von Luftballons getragen wird. (mehr...)

Kirche und Digitalisierung

15.04.2018

Kirche und Digitalisierung, das ist kein Selbstläufer, aber auch kein Gegensatz. Zahlreiche Initiativen und Debatten zeigen: Man ist unterwegs. Meinungsstark, vielfältig, mitunter kontrovers, experimentierfreudig und einfallsreich - gut protestantisch digital. (lesen Sie weiter)

Newsletter abonnieren

Betrachtendes Gebet

Meditationsraum

Mit dem Herzen sehen
Übung im betrachtenden Gebet

Das betrachtende Gebet ist eine Form der Schweigemeditation.

Unser Schweigen konzentriert sich dabei auf einen biblischen Text, den wir in seiner Bildhaftigkeit gemeinsam auf uns wirken lassen. Auch ein Musikstück oder ein Bild können Zentrum unserer Meditation sein. Je leiser wir werden, umso wachsamer werden wir für Gottes Reden.

"Nicht das Vielwissen sättigt die Seele, sondern das Verspüren und Verkosten der Dinge von innen her", sagt Ignatius von Loyola. Wenn wir uns an jedem ersten Mittwoch im Monat im Medtiationsraum treffen, um eine halbe Stunde über einen Bibeltext zu schweigen, dann verkosten wir kleine Abschnitte so, dass in unserer Seele ein schönes, dauerhaftes und nützliches Bild heranwächst. Dieses Bild prägt sich unserer Seele ein und prägt den Alltag. Die darauf folgende Erwägung lässt uns besser erkennen, wie Gott es mit uns und unserem Leben meint.

Lassen Sie sich zu diesem Verkosten von Gottes Wort einladen!
Unsere Gruppe ist erst im Entstehen und so freuen wir uns sehr über neue Gesichter.

Wer diesen Weg der Meditation mit uns teilen möchten - vielleicht zunächst zum Ausprobieren für einen begrenzten Zeitraum -, ist herzlich eingeladen:

Jeden ersten und dritten Mittwoch um 19.45 Uhr
nach der Atempause im Meditationsraum (Souterrain Gemeindehaus)

Weitere Infos:

Annette Husten
Barbara und Hendrik Schurig, Tel.: 405248